Rebellen – Leistungsverweigerung & falsche Demut

Underarchiver – Jene hochbegabte Menschen, die intellektuell auf einem gefühlten „Scheiterhaufen täglich erneut verbrennen“, weil sie unterhalb ihrer Fähigkeiten und Talente – auch unerkannt und unbewusst – leben.

Sie leben oft mit einem Minimum an Talententwicklung und sind die, die trotz vielfältiger Begabunden „nie Erfolg haben“.

Sie dümplen vor sich hin: „Ich könnte schon erfolgreich sein, aber ich will das gar nicht – ich will doch nich in euer Sch… Establishment“ (Zitat aus: Das Drama der Hochbegabten, S. 21; Jürgen vom Scheidt; mein Ausbilder „Mentoring für Hochbegabte“).

Das sind Menschen, die hinter Institutionen und deren Strukturen sehen, ihre Wirkungsweise verstehen und dann rebellisch eben keinen oder einen Weg suchen zu revoutionieren oder innovativ zu evolutionieren.

Letztere haben dann auch wieder Erfolg im Leben; erstere dümpeln und scheitern trotz ihres Potentials, weil sie sich im Weg stehen oder es zu lassen, dass unbegabtere, unerfahrenere sich in den Weg stellen. So können für den Hochbegabten erneute und weitere Traumantisierungen stattfinden, die auch zu Depressionen führen können.

Gerade die hochbegabte Frau unterliegt vielen tradionellen und sozial-konservativen Vorurteilen und Bewertungen und ist oft dann nur in einem Bereich auch fast selbstaufopfernd extrem gut. Was dann im Gegenteiligen Pol zu einer Minderausübung der Begabung führt. Also wenn sie Mann und Kinder födert, ist ihre Berufsposition nicht unbedingt adäquat oder umgekehrt ist sie beruflich stark aber in der partnerschaftlichen, familiären Situation eingeschränkt. Ausserdem ist es für eine hochbegabte Frau sehr schwierig einen ebenbürtigen Partner zu finden, weil auch Rollendefinitionen in das Beziehungsleben einfliessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.